"Klatschen Sie doch, wann Sie wollen": 

Programm 2020 / 21

(für Details, einfach die entsprechende Veranstaltung anklicken)

 

Aufgrund der Corona-Pandemie unterliegen die Veranstaltungen der Theaterwerkstatt Quakenbrück e.V.  diversen Hygiene- und Sicherheitsvorschriften. Die derzeitigen Erfordernisse können Sie HIER einsehen.

 

25.9.2020 / 20.00 Uhr

Matthias Brodowy: "Keine Zeit für Pessimismus"  

2.10.2020 / 20:00 Uhr

Freiburger Puppenbühne:"Goethes Faust - Die Puppenshow" 

16.10.2020 / 20.00 Uhr    AUSVERKAUFT 

Blömer // Tillack: "Auf die Plätze. Gedanken. Los!"

30.10.2020 / 20.00 Uhr   ABGESAGT

David Kebekus: "Aha? Egal!"  

13.11.2020 / 20.00 Uhr   ABGESAGT

Martin Herrmann: "Feinstaubalarm!"

27.11.2020 / 20.00 Uhr ABGESAGT

Udo Klopke Band: "Live"

(Support Act: Jennifer Berning)

 

04.12.2020 / 20.00 Uhr ABGESAGT

Die Stillen Hunde: "Marzipanschweine - eine Nebenzimmerkomödie"

 

11.12.2020 / 20.00 Uhr ABGESAGT

Hans Gerzlich: " Das bisschen Haushalt"

8.1.2021 / 20.00 Uhr ABGESAGT

Thilo Seibel: "Wenn schon falsch, dann auch richtig!"

29.1.2021 / 20.00 Uhr ABGESAGT

Philipp Scharrenberg: "Germanistik ist heilbar"

12.2.2021 / 20.00 Uhr ABGESAGT

Beckmann - Griess: "QuarTensprung"

März  2021 / 20.00 Uhr (zehn Termine ) ABGESAGT

Das Theaterwerkstatt Ensemble: "Der Gockel" von Georges Feydeau" 

Regie: Stefan Heil

 

9.4.2021 / 20.00 Uhr ABGESAGT

Lisa Catena: "Der Panda-Code" 

8.5.2021 / 20.00 Uhr ABGESAGT

Ulla Meinecke: "Songs und Geschichten" 

Freitag, 25.9.2020, 20°° Uhr

Matthias Brodowy

„Keine Zeit für Pessimismus"

 

 

 

 

 

 

 

 

Eintritt: 22 € / ermäßigt 20 €

 

Brodowys zehntes Programm ist wie immer politisch, literarisch, musikalisch! Darüber hinaus frönt der selbsternannte Vertreter für gehobenen Blödsinn gerne auch der gepflegten Albernheit und der grotesken Geschichte.

Matthias Brodowy steht seit 1989 auf der Kabarettbühne, wurde von Hanns-Dieter Hüsch entdeckt und gefördert und erhielt zahlreiche Kabarettpreise, darunter das „Schwarze Schaf“, den „Prix Pantheon“ und den Deutschen Kleinkunstpreis.

Matthias Brodowy ist ein klassischer Künstler: Ein Hypochonder, der in der nächsten Sekunde irgendeinen über ihn einbrechenden Super-Gau erwartet. Im Zweifel einen dinosauriesken Meteoriteneinschlag. Und gerade deswegen ist er der Meinung, dass definitiv keine Zeit mehr für Pessimismus ist. Klingt widersprüchlich?

Höchstens so widersprüchlich wie das Leben.

Aber eigentlich ist es die einzige Chance, das Ruder rumzureißen. Denn den Kopf in den Sand zu stecken, ist definitiv nicht atmungsaktiv!

Warum also nicht der Apokalypse ein Bein stellen und einfach mal handeln?  Mit einem Lächeln im Gesicht, denn es wäre zu schade, die Welt Leuten zu überlassen, denen man es sowieso nie recht machen kann.

Dieser Kabarettabend ist ein klares Ausrufezeichen für alle, die auch dann noch ein Apfelbäumchen pflanzten, wenn morgen die Welt unterginge. Entweder im Garten oder virtuell vom Sofa aus. Geht ja heute alles auch online und im Netz ist sowieso die Hölle los.

Also: Aufbruch! Und falls wir unsicher sind: Ran an den Rollator! Gibt’s bestimmt bald auch mit E-Motor!

Wenn einem das Wasser bis zum Hals steht, gilt ein Grundsatz:

Keine Zeit für Pessimismus! 

Und dann? Konfetti! Biologisch abbaubar.

Regie: Rolf Claussen

 

 

Freitag, 2.10.2020, 20°° Uhr

Freiburger Puppenbühne:

"Goethes Faust- Die Puppenshow"

 

 

 

Eintritt: 22 € / ermäßigt 20 €

Das erfolgreichste deutsche Theaterstück als Puppenspiel

mit Johannes Peter Minuth, Freiburger Puppenbühne

Goethe wurde von einem Puppenspiel auf dem Jahrmarkt zu seinem Faust inspiriert. Minuth bringt dieses Stück als weltweit erste Aufführung als Handpuppentheater auf die Bühne. „Ich wünsche mir, dass die Zuschauer Goethes Sprache neu kennen und lieben lernen“, erklärt Minuth, „und dass sie die geheimnisvolle Kraft der Puppen spüren und sich im Herzen berühren lassen.“

Dr. Faust, der berühmte Wissenschaftler, will aussteigen und ein neues Leben wagen. Um wieder jung zu sein lässt er sich mit dem Teufel ein. In einem Zauberspiegel sieht Faust "das schönste Bild von einem Weibe". Er trinkt den Verjüngungstrank und verliebt sich in Gretchen.

 

„Faust“ ist ein modernes Puppenspiel (Regie Bernd Lafrenz) mit vielen Figuren, energiegeladener Musik, Lightshow, Projektionen und Schattenspiel. Durch die hochgradig spannende und actionreiche Inszenierung führt der Kasper, der das Publikum humorvoll unterhält und einfach auch mal dazwischen geht, wenn’s ihm zu bunt wird. Und nach Mord, Kerker und Buße wird am Ende sogar noch himmlisch geheiratet.

 

Ein klassischer Stoff in der ungewöhnlichen Form hoher Puppenspielkunst, die sich jedoch stets der originalgetreuen Sprache Goethes bedient.

 

Johannes Peter Minuth präsentiert mit viel Witz, Charme und Spielfreude eine mitreißende Puppenshow. Er schlüpft in alle Rollen und spielt mit betörenden Hexen, höllischen Geistern und himmlischen Wesen. Mit „Faust – Die Puppenshow“ erleben die Besucher Goethes Klassiker mal ganz anders – dramatisch, romantisch, komödiantisch.

 

 

 
 

Freitag, 16.10.2020 / 20°° Uhr

Blömer // Tillack

"Humor in Bewegung

Auf die Plätze. Gedanken. Los!"

 

 

 

 

 

  

  

                                       

 

Eintritt: 22 € / ermäßigt 20 € AUSVERKAUFT

 

Die Welt steht Kopf.

Am besten erst einmal hinsetzen und sich ein paar Gedanken machen. Nur was ist, wenn man sich die falschen Gedanken macht. Also besser gedankenlos bleiben?

Dann doch lieber schöne Gedanken machen, mit Realitätsverlust.

Blömer // Tillack denken mal drauf los, um die Wette, in alle Richtungen, hintersinnig, um Kopf und Kragen, ergebnisoffen.

Sie machen sich Gedanken über die Zukunft, denn das Babyboomerimperium schlägt bald zurück und beleuchten die no-go-areas von Berlin-Schönesleben.

Was hat sich Gott eigentlich dabei gedacht: Glauben anstatt Denken.

Morpheus sagt: Wissen, nicht denken!

Wem kann ich noch trauen? Meinen eigenen Gedanken? Tante Klärchen: Mach dir mal

nich so viele Gedanken!

Der olympische Gedanke zählt doch oder was geht in den Köpfen unserer Sportler vor?

Wer hat Schuld, wenn ein Richter nur einen einzigen Gedanken hat?

Sich Gedanken zu machen ist nicht leicht, aber sich keine Gedanken zu machen ist auch nicht einfach - denkt sich der Wolfgangseeaal und auch die Moselschnecke.

Blömer//Tillack drehen sich mit Musik im Kreis und legen schließlich eine gedankliche

Punktlandung hin. Komische Momente, die Hand und Fuss haben. Kabarett mit Musik und vollem Körpereinsatz.

Vorsicht: Es besteht die Gefahr, dass sich komische Gedanken in ihren Kopf einschleichen.

 

Presse:

„Ihr Auftritt war ein kreativer Kraftakt mit Hirnschmalz und Action, umwerfend komisch, unbedingt unterhaltsam, mit Herz und Seele und so unwiderstehlich, dass man nicht genug bekommen konnte. … Ein Juwel der Kleinkunst im besten Sinne des Wortes.“ (Laudatio anlässlich der Preisverleihung der Tuttlinger Krähe, 2018)

„Ihr Programm ist eine Symbiose von Kabarett, Clownerie, Akrobatik und Pantomime.

Ausdrucksstark sind ihre Nummern. … Doppeldeutig und hintersinnig ist ihr Witz, der nach

dem ersten Lachen einen zweiten, viel tiefgründigeren freilegt.“

( Landshuter Zeitung )

 

Freitag, 30.10.2020 / 20°° Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

Eintritt: 22 € ermäßigt 20 € ABGESAGT 

 

Wunderbar ehrlich beschreibt er auf der Bühne sein eigenes Versagen. Mal laut, mal leise - aber dabei immer authentisch. In seinem Solo-Programm zeigt David Kebekus, wie sich sein Leben nach der Studentenzeit verändert hat: “Früher hab ich mich darüber geärgert, dass mein Vater als Rentner oft vor der Glotze hängt und mit Laptop auf dem Schoß auch noch im Netz rum surft. Ich dachte, nutz doch die Zeit! Mach doch was Sinnvolles mit deinem Ruhestand! Heute weiß ich: Fernsehen gucken plus Internet… He is living the fucking dream!” 

„Ich hab den Mann X-mal in meiner Live-Show zu Gast gehabt. David ist ein großer Stand-Upper: erfrischend nihilistisch, verdammt lustig und absolut schmerzfrei.“ (Torsten Sträter) 

„Ich habe noch keinen lustigeren Menschen getroffen, seit ich ihn kenne. Und ich kenne ihn schon sehr lang.“ (Carolin Kebekus) 

„Ein Lichtblick in diesem humorlosen Business a la deutsche Comedy." (Felix Lobrecht) 

Freitag, 13.11.20 / 20°° Uhr

Martin Herrmann

„Feinstaubalarm"

 

 

 


 

 

 

 

Eintritt: 22 € ermäßigt 20 € ABGESAGT

Feinstaubgrenzwerte zu hoch? Ach was. Lungenärzte haben sich aus dem Fenster gelehnt und den Feinstaub als mindergefährlich eingestuft. Logisch! Schadstoffe in der Luft? Davon leben Lungenärzte.

Beim nächsten Störfall im Atomkraftwerk beruhigen uns die Radiologen. 

Mikroplastik? Dieselkrise? Klimawandel? Jetzt nimmt Ökokabarettist Herrmann die wichtigen Ziele ins Visier. 

Müllsortieren als Gewissensbonbon, und zum Wertstoffhof fahren wir die gespülten Joghurtbecherdeckelchen mit dem SUV. 

Satire pro Umwelt! Auf die Gefahr, als Weltverbesserer verlacht zu werden - aber bitte, was ist denn schlecht an einer besseren Welt? 

Herrmanns Lieder und Texte sind derart erfrischend und herzerwärmend, da schmelzen sogar die Gletscher im Publikum.

 
 

Freitag, 27.11.2020, 20.00 Uhr

Udo Klopke Band

"Live"

 

Eintritt 18€ (16 € ermäßigt)​ ABGESAGT 

+++ Aktuelles Album „Make me an offer“  1.Platz beim Deutschen Rock und Pop Preis 2019 +++       

 

„Ein Song sollte immer seine Geschichte erzählen, das ist das Allerwichtigste. Und so bin ich eigentlich ein Geschichtenerzähler, ein fahrender Sänger, der sich vor Leute hinstellt mit seinen kleinen Erfahrungen und Weisheiten, und Bilder in die Luft malt von Weltumsegelungen und schönen Beduinentöchtern, vom Lieben…und Leider-nicht-wieder-geliebt werden.“

Udo Klopke ist Singer/Songwriter und Gitarrist. Geboren und aufgewachsen im niedersächsischen Quakenbrück, zieht es ihn Anfang der 90er Jahre in die Rheinmetropole Düsseldorf, wo er zwischen Galabühnen, Fernseh- und Tonstudios den Sprung zum vielbeschäftigten Musiker schafft.

Udo arbeitete als Backroundsänger für Seal (und vertrat den Chef bei den Proben), als Musicalgitarrist, Studiosänger und als Musiker auf dem Traumschiff von Indien bis Singapur. Er gab Henning Baum („Der letzte Bulle“) Gitarrenunterricht, lieh Gunter Gabriel seinen Gitarrengurt, sang die Stadionhymne für Bayer Leverkusen und begleitete mit seiner Stimme und Gitarre zahlreiche andere Musiker (u.a. Thomas Anders, Ingrid Peters, Andy Borg, Karel Gott u.v.m.). 

Seit 2004 nimmt er seine eigene Musik auf, organisiert selbst erste Konzerte und kommt mit seiner Band, wie auch solo, auf 40 – 50 Konzerte im Jahr, mittlerweile in ganz Deutschland (…with a little bit of angrenzendes Ausland).

Nachdem bereits das letzte Studioalbum („The pirate´s son“) beim Deutschen Rock und Pop Preis 2017 zwei Mal den Vizemeister (bestes Rockalbum, bestes CD Album) holte, landet  die aktuelle CD „Make me an offer“ (Mai 2019) auf Platz 1 in der Kategorie „Bestes Rockalbum 2019“.

Die „Neue Osnabrücker Zeitung“ bescheinigt ihnen dabei  „…milimetergenaues Zusammenspiel… “ , die „Rheinische Post“ rezensierte “...eine kleine Sternstunde des Rock-Pop-Genres“ und für das das Online-Magazin „Rocktimes“ hat das neue Album“…internationale Klasse“.

Jan Wienstroer

Jan ist ein vielbeschäftigter Drummer. Neben der Udo Klopke Band spielt er u.a. als fester Schlagzeuger bei dem deutschen Singer/Songwriter Wolf Maahn.

Als Mitglied der Helmut Zerlett Band war er jahrelang in der Harald Schmidt Show für den korrekten Beat hinter Künstlern wie Gregory Porter, Beth Hart, Paul Carrack u.v.m. verantwortlich.

Markus Bender

Mit 14 Jahren hielt Markus Bender seinen ersten Bass in der Hand. 

Nach dem Studium an der Arnheimer ArtEZ Hogeschool voor de Kunsten

(NL) und an der Musikhochschule Köln hat er mit so unterschiedlichen Künstlern wie Hildegard Knef, Marla Glen und Emilia Mitiku, sowie Circus Roncalli,

Krautrock Legende Birthcontrol, den Münchner Symphonikern

und dem Mecklenburgisches Staatsorchester Schwerin gearbeitet.

Markus Bender ist mittlerweile seit über 20 Jahren als Bassist tätig.Gerade in einem Trio wird von dem Bassisten mehr verlangt als Grundtöne. Hier zeigt sich Markus´ wahre Klasse: Den Sänger vorne „gut aussehen zu lassen“, und gleichzeitig mit dem Schlagzeuger ein kreatives Fundament für die Songs zu legen, für jeden Song, egal welcher Stil…kann nicht jeder. Markus kann es.

Jennifer Berning

Wir freuen uns, dass wir Jennifer als Opening für Udo Klopke gewinnen konnten. 

Jennifer Berning ist eine Singer-Songwriterin und YouTuberin aus Berlin. 

Ob als One-Woman-Band, sich selbst auf der Loop Station begleitend oder in einem ihrer zahlreichen YouTube Videos: Ihre Songs legen eine dunkle, herzzerreißende Melancholie offen, die nichts Geringeres als die großen Fragen des Lebens und das Leid dieser Welt zum Thema macht. Doch auch wenn dabei ein Gefühl der Verlorenheit aufkommen sollte, so bringen verspielte, folkige Melodien auf den Boden zurück – und lassen garantiert nicht mehr los

 

https://de.jenniferberning.com 


 

 

Freitag, 4.12.19, 20°° Uhr

stille hunde: „Marzipanschweine - eine Nebenzimmerkommödie“

 

 

 

 

 

 

Eintritt: 22 € / ermäßigt 20 €

Die Stillen Hunde sind immer wieder gern gesehene Gäste bei uns, da sie uns und insbesondere das Publikum in der Vergangenheit restlos überzeugt haben. Profis, die es auf beindruckende Weise verstehen, sich auf ihr Publikum einzustellen und dieses zu begeistern.  

Der Gebrauchtwagenhandel läuft bescheiden, und er hat eine Ex und zwei Kinder zu alimentieren. Trotzdem lässt Jens es sich nicht nehmen, seine Hochzeit mit Janine in großem Stil zu feiern. Mit von der Partie im luxuriösen Landhaushotel ist sein Bruder Olaf, den die Erinnerungen an die verstorbene Liebe seines Lebens verfolgen. Gar nicht in Feierlaune versteckt er sich im Nebenzimmer des Festsaals, wo ihn Jens im Laufe des Abends aufspürt, um ihn mit einer Brautjungfer zu verkuppeln. Während sich vor der Tür die Gäste zu Polonaisen und anderen Desaster formieren, kommen die ungleichen Brüder erst ins Gespräch, dann in Streit über das, was im Leben zählt, und das, was wirklich nicht sein muss: Pimp-a-Bride-Agenturen, Mamas Meinung, Bettwanzen und eine Braut, die haut.

Freitag, 11.12.20 / 20°° Uhr

Hanz Gerzlich: „Das bisschen Haushalt" 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                   Eintritt: 22 € ermäßigt 20 €

Das bisschen Haushalt ist doch kein Problem - dachte ich "Du bist doch den ganzen Tag Zuhause!" Kennen Sie diesen Satz? Hans Gerzlich auch. Aus seinem eigenen Mund. Er hat ihn oft genug gesagt. Zu seiner Frau - bis diese den Spieß umgedreht hat. Er wollte immer der Herr im Hause sein, jetzt ist er es: Nun macht sie Karriere, er den Haushalt. Und lernt ein Leben kennen, in dem er sich nicht mehr fit hält durch Tennis mit den Kumpels nach Büroschluss, sondern durch Betten aufhängen und Wäsche beziehen, Hemden wischen und Staub bügeln. Prozess-Neustrukturierung in Küche und Waschkeller. Chaos vorprogrammiert. Es ist ein neues Leben, in dem er das erste freundliche Wort des Tages hört, wenn die Kassiererin im Supermarkt den Preis flötet. Ein Leben, in dem es bei der Gattin schon zum dritten Mal in dieser Woche wieder später wird im Büro - und es ist erst Dienstag. Vorbei die Zeiten, als er selbst noch Wolf im Schafspelz war. Auf der Tupper-Party ist er dafür jetzt Hahn im Korb. Und auf der ProWin-Party. Und der Thermomix-Party. Nur bei der Dessous-Party wollten seine Nachbarinnen ihn nicht dabei haben. Kann man verstehen. Den Anblick eines Mannes im Leoparden-Tanga wollten sie sich dann doch ersparen. Für ihn heißt es nun: Kinder, Küche, Karrierefrau. Dummerweise kommt die abends gutgelaunt aus dem Büro, hat Lust auf Sex - und er Kopfschmerzen.

"Gerzlichs Kabarett ist ein satirischer Keulenschlag der Extraklasse." Bottroper FrechDAX 2015

"Ein Gag jagte den anderen, es blieb kaum Zeit zum Luftholen. Gerzlich beweist: Wirtschaft kann witzig sein!" Aus der Jurybegründung Schwäbischer Kabarettpreis 

"Gerzlich liefert uns nicht weniger als die brillante Analyse von Ursache und Wirkung im Zusammenspiel von Staat, Gesellschaft und Individuum. Und das Ganze auch noch saukomisch!"  Kabarettpreis 2012 

"Sehr souverän und mit großer Entspanntheit beweist Hans Gerzlich, dass man auch im Sitzen eine aufrechte Haltung haben kann."

 zurück zur Übersicht

 
 

Freitag, 8.1.2021, 20°° Uhr

Thilo Seibel: "Wenn schon falsch, dann auch richtig!"

 

 

 

 

Eintritt: 22 € ermäßigt 20 €

Politisches Kabarett von Thilo Seibel

Irgendwie läuft doch was falsch. Die Welt ist unangenehm voll von windschnittigen Populisten, stumpfen Technologie-Nerds und fröhlichen Hedonisten, die ihr SUV mit aufs Kreuzfahrtschiff nehmen wollen. Wir haben geistigen Stillstand in selbstfahrenden Autos, man testet die Wirkung von Mauern gegen Armut, und die einzige Antwort auf politische Gesichtslosigkeit ist das Burkaverbot.

Nur: Was ist die richtige Reaktion? Wohin steckt man sich seine politische Wut?Es gibt einen Weg. Den meisten ist er zu abstoßend, man will sich nicht die Hände schmutzig machen, und die Zahl der persönlichen Opfer ist schwer kalkulierbar -  aber Thilo Seibel hat es trotzdem getan: Er hat sich parteipolitisch engagiert. Einmal im Leben handeln statt reden! Dabei musste er zwei für einen Kabarettisten niederschmetternde Erfahrungen einstecken: Erstens reden andere noch mehr. Und zweitens kann politischer Protest ganz schnell in einer geschlossenen stationären Behandlung enden. Zum Glück helfen bei der Therapie ein ukrainischer Schlachtarbeiter, ein leidenschaftlicher Franzose und Horst Seehofer.

Ein Kabarettprogramm, das mit harten Fakten und brüllkomischen Parodien eine unerhörte Geschichte erzählt. Über das Nichtige im Falschen, das Schlichte im Stumpfen und richtige Lumpen in den falschen Ämtern.


Regie: Molly Spitta

 

Freitag, 29.1.2021 / 20°° Uhr

Philipp Scharrenberg: „Germanistik ist heilbar“

 

 

Eintritt: 22 € ermäßigt 20 €

....oder doch nicht? Was sagt schon der Titel über ein Programm aus? Und eigentlich geht es gar nicht um Germanistik. Sondern um das, was sie aus einem Menschen macht. Einen wie Philipp Scharrenberg etwa, einen Wortfetischisten, der sich die Liebe zur Sprache bewahrt hat – trotz Studium (!). Einen feinsinnigen Reimwerker, den Uhrmacher unter den Verseschmieden, irgendwo pendelnd zwischen PoeTICK und AllTACK. Und einen NERD (kurz für: Nie Echt Richtig Dazugehörend), der immer etwas abseits steht, um das Publikum an seiner Sicht auf die Gesellschaft teilhaben zu lassen. Ein bisschen Philosoph, ein bisschen Querdenker, ein bisschen Klugscheißer – ein philosophischer Querscheißer sozusagen.

 

Zweifel an der Heilbarkeit sind also angebracht, wenn der verirrte Germanist und mehrfache Deutschsprachige Poetry Slam Champion die Bühne entert und zur Reime-Kanone greift. Damit die Solo-Show nicht zur Lesung verkommt, nutzt er die Gelegenheit, sich in allen Genres auszutoben: Slam Poetry, Songs, Raps, Hörspiele, Kurzgeschichten – Scharrenberg macht Narrenwerk und schickt sicherheitshalber die eigene Interpretation voraus. Sinn ist das, was du drin siehst.

 

Ist das Kabarett? Vielleicht nicht. Aber die vegetarische Alternative: Wie-Kabarett. Kleinkunst statt Großkotz. Nicht nur für Deutschlehrer (trotzdem willkommen), sondern alle, die wissen wollen, was sich so alles anstellen lässt mit dem Zeug, das man täglich in den Mund nimmt. Kurz: Unterhaltung für Menschen mit Hunger im Kopf!

Auszeichnungen

  • Deutschsprachiger Poetry-Slam Champion 2016 im Einzel

  • Deutscher Kabarettmeister der Saison 2013/2014

  • Thüringer Kleinkunstpreis 2011

  • Publikumspreis Jugend kulturell 2010, Vorentscheid Hannover

  • Jurypreis St. Ingberter Pfanne 2010

  • Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2010

  • Deutschsprachiger Poetry Slam Champion 2009 im Einzel und Team 

www.philippscharrenberg.com

 

Freitag, 12.2.2021 / 20°° Uhr

Beckmann-Griess: „QuarTensprung“

 

 

 

 

                                             Eintritt: 22 € ermäßigt 20 €

Timm Beckmann und Markus Griess bringen sie alle auf die Bühne: den Paten und Rocky, Tschaikowski und Led Zeppelin, Leo und Kate, Mozart und die Foo Fighters – und wenn man Pech hat, dann sind die beiden auch noch so richtig in Schlagerlaune.

 

Mit Klavier, E-Gitarre, Soundmaschine und irgendetwas, das vermutlich wie Gesang klingen soll, preschen die zwei Musikkabarettisten einmal durch die komplette Musikgeschichte. Der geneigte Zuhörer erfährt dabei so einiges über das Who-is-Who der musikalischen Vergangenheit, während die beiden den Staub von der Klassik swiffern und beim Rock mit voller Absicht den Roll fallen lassen. Einfach, weil es geht.

 

Auf die Frage „Was soll das denn sein? Ein klassisches Konzert von Kabarettisten? Ein Rockkonzert der Comedy-Riege?“ gibt es nur eine Antwort: Ja!

Denn ohne einen Funken Zurückhaltung reißen die beide alle Grenzen von Musikstilen ein und erfinden etwas absolut Neues - ein Kabarettkonzert.

 

Mit dabei: das Publikum. Denn Mitmachen geht auch.

Mit Witz und Wortakrobatik wird das interaktive Kabarettkonzert vom Stapel gelassen, das aus Zuschauern Mitspieler macht, während Timm Beckmann und Markus Griess versuchen, sich gegenseitig zu über-beat-en.

 

Egal ob Musikliebhaber oder Schiefsinger, Dichter oder Denker, begeisterter Teilnehmer oder In-der-letzten-Reihe-Sitzer – wer sich einfindet zu „QuarTensprung“, den erwartet großartige Unterhaltung! zurück zur Übersicht

 

Das Ensemble der Theaterwerkstatt

Termine folgen kurzfristig

 

 

VVK und AK: 12 €, erm. 8 €

"Der Gockel" ist eine turbulente, französische Komödie, mit der kein geringerer als der junge Louis de Funès zu Beginn seiner Kariere auf der Bühne stand. Handlungsort ist das Paris der 1920er Jahre. Es geht um Ehebruch und Seitensprünge, Engländerinnen mit großen Füßen, Verwechslung von Taschen und der ständigen Frage nach der Treue und ihren Auswirkungen:  Pontagnac ("Der Gockel") stellt Lucienne Vatelin nach, die ihrerseits ihren Mann, den Anwalt Vatelin mit dessen Freund Redillon betrügen möchte. Maggy ist verliebt in Vatelin und ihr Mann würde sich gerne von ihr scheiden lassen. Redillon hingegen muss sich der Gunst von Madame Pontagnac erwehren. Dann wäre da noch die Prostituierte Armandine und der Major a.D. Pinchard mit seiner tauben Gattin, der aber auch gar nichts anbrennen lässt. Verstanden?  Nein? Doch!Oooooh...!  

Das Ensemble muss sich mit Türen, Koffern, wechselnden Liebespartnern, ständigem Geklingel und letztlich seinem Text so lange herumschlagen, bis alle (Un)klarheiten beseitigt sind. 

Sollten Sie nur halb so viel lachen wie das Ensemble derzeitig bei den Proben, können Sie sich auf ein turbulentes Verwirrspiel mit wunderbaren Typen und mitreißender Situationskomik freuen.    

À bientôt!                                                                             zurück zur Übersicht

 

Freitag, 8.4.2021 / 20°° Uhr

Lisa Catena: „Der Panda-Code“

 

 

 

 

                                           Eintritt: 22 € ermäßigt 20 €

In einer immer komplexeren Welt hängt irgendwie alles mit allem zusammen. Aber dass ausgerechnet der Panda eine signifikante Rolle dabei spielen könnte, dieses Wirrwarr zu entzerren, das ist wirklich eine Erkenntnis, die Sie schockieren wird. Welche Verschwörung gilt es aufzudecken? Wie knacken auch Sie den Code?

Catena verzerrt die politischen Verhältnisse bis zur Kenntlichkeit. Das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ bekommt im Zusammenhang mit YouPorn und Dschungelcamp eine ganz neue Brisanz. Die Automobilindustrie muss durch immer absurdere Maßnahmen vor der sicheren Pleite geschützt werden und was die Kühe in der Welt anrichten, das geht tatsächlich auf keine Ministerhaut mehr. Denn Zahlen lügen nicht, oder doch?

 

Samstag, 8.5.2021 / 20°° Uhr

Ulla Meinecke: „Songs und Geschichten“

 

 

 

 

                                              Eintritt: 22 € ermäßigt 20 €

ULLA MEINECKE  ist seit über dreißig Jahren eine feste Größe in der deutschen Musik- und Kulturlandschaft. In ihren Texten reflektiert sie auf ironische Weise und mit einer ihr eigenen poetischen Sprache die Mysterien des Alltags und der Liebe. Ihre samtige Stimme, ihre poetische Sprache und nicht zuletzt ihre nachdenklich-ironische Sicht auf die alltäglichen Dinge begründen ihren Ruf als Sängerin, Dichterin und Autorin. Ulla Meinecke ist die Grand Dame der poetischen deutschen Popmusik. Leidenschaftlich, charmant, schlagfertig. Immer hautnah am Publikum. Aufregend anders erzählt sie ihre skurrilen Geschichten, lyrisch kraftvoll zeichnet sie stimmige Bilder, die ihre Lieder zu lebendigen Filmen machen. Ulla Meinecke hat die „Zauberformel“ für ihr Programm gefunden: Eine Melange aus absurder Komik, anrührender Poesie und abgründiger Liebeslyrik. Meinecke singt von Wünschen und Sehnsüchten, die jeder kennt und oftmals, in fast jedem ihrer Lieder findet auch die Liebe ihren Platz. Lieder von Liebe, vom Verlassen werden und Zueinanderfinden.
Neue Songs werden zu hören sein, wie auch ihre alten Hits – neu arrangiert.

                                                                            zurück zur Übersicht

Theaterwerkstatt Quakenbrück e.V.

Bahnhofstraße 35,

49610 Quakenbrück,

Tel. 05431-2644

theaterwerkstatt@osnanet.de

  • Facebook Social Icon
  • YouTube