top of page
das_erste_mal.jpg

„Ein komisches Talent“ von Alan Ayckbourn

Aufführungstermine jeweils Beginn 19:30 Uhr

 

Sa     02.03.2024                             So     10.03.2024

So     03.03.2024                             Do     14.03.2024

Mi     06.03.2024                             Fr     15.03.2024

Fr     08.03.2024                            Sa     16.03.2024

VVK 15 € / AK 17 €/ ermäßigt 10 €

Das Stück ist eine Satire auf TV-Sendungen, in denen Darsteller und ihre schematisierten Charaktere häufig an Maschinenmenschen (Androide) erinnern und macht sich mit beißender Ironie lustig über die Mechanismen der Unterhaltungsindustrie. 

 

Alan Ayckbourn ist ein britischer Satiriker und Theaterautor. Er wurde 1939 in London geboren und schrieb bisher ca 80 Theaterstücke, die rund um die Welt gespielt werden. Seine Komödien zeichnen sich aus durch die Darstellung von unwahrscheinlichen, extravaganten Situationen, durch schnelles Tempo und einen Schuss Absurdität. 

 

Immer geht es um die Frage, was uns menschlich macht – und das ist für ihn ganz klar: Humor und die Fähigkeit zu lieben.

 

Bei den Dreharbeiten zu der drittklassigen Arztserie „Herzen in Weiß“ läuft plötzlich alles aus dem Ruder. Computertechnik und Emotionen geraten ins Wanken, Pannen und überraschende Wendungen ranken sich um eine rührende, ungewöhnliche Liebesgeschichte.

 

Wir befinden uns mitten in einer nicht allzu fernen Zukunft. In einem heruntergekommenen Studio dreht der ehemals berühmte Regisseur Chandler Tate die x-te Folge der Low-Budget-Soap „Herzen in Weiß“. Längst arbeitet die Crew nicht mehr mit menschlichen Schauspielern. Schauspielandroiden haben die Darstellung übernommen.

 

Einer von ihnen ist der „weibliche“ Android JCF 31 333. Natürlich haben „Aktroiden“, wie es im Stück heißt, keine Gefühle und auch keinen Humor. Umso erstaunter reagiert die Fernsehcrew als JCF plötzlich unvermittelt über Pannen bei den Dreharbeiten zu lachen beginnt. Als es dann auch noch zu romantischen Gefühlen zwischen ihr und dem Drehbuchautor Adam Trainsmith kommt, soll JCF endgültig wegen ihrer ‚Defekte‘ eingeschmolzen werden. 

 

Das aber gefällt den Liebenden gar nicht und so beschließen die beiden zu fliehen…

 

Funktionierst du noch als Android oder liebst du schon? Handelt es sich wirklich um einen Defekt? Oder stecken heimliche Versuche mit einer neu entwickelten KI dahinter. 

 

Erleben sie, wie Adam um sein Projekt und seine Gefühle kämpft. Darf ein Mensch eine Maschine lieben? Kann ein Mensch das Menschliche im Technischen ertragen? – Wenn man sich schon Illusionen hingibt, dann auch voll …

 

Bevor Schauspieler endgültig durch Androiden ersetzt werden – in Hollywood gab es deshalb schon Streiks – bringt die Theaterwerkstatt ein Stück auf die Bühne, in dem „Aktroiden“ von Schauspielern gespielt werden.

 

Erleben sie mit uns und den dargestellten „Aktroiden“ einen humorvollen Abend mit Einblicken in ganz menschliche Abgründe und die nahe Zukunft …

gruppe.jpg
bottom of page